Informationen über Latex und die Taschen

Meine Taschen werden aus Latexbahnen aus Naturkautschuk und damit natürlichem Latex gefertigt. Ausnahme bilden manche Taschenhenkel aus Synthese-Latex, was ich aber dann dementsprechend erwähne.

Ist daher auf meinen Seiten von Latex, Flüssiglatex oder Latexmilch die Rede, ist damit Naturlatex/ natürlicher Latex gemeint.

Viele bringen Latex mit der Fetischszene in Verbindung. Dies ist sicher ein Bereich, in dem es besonders viele Latex-Liebhaber gibt, und es gibt durchaus viele edle und tolle Kreationen in dieser Szene.Auch bekannte Modedsigner verwenden immer wieder einmal Latex.

Aber in erster Linie ist natürlicher Latex, ganz unabhängig davon, aufgrund seiner Herkunft, Herstellung und Weiterverarbeitung ein gehobenes Naturprodukt.
Die Gewinnung der Latexmilch geschieht im geringen Teil aufwendig per Hand als Sammlerprodukt in Brasilien. Diese relativ unbedenkliche Gewinnung ist gerade auch was die Nachhaltigkeit betrifft, ökologisch gesehen positiv. In anderen Ländern wird Latex meistens auf Plantagen gewonnen, nicht immer werden dabei ökologische Richtlinien beachtet, wie die Erhaltung von Wäldern.

Ich achte, darauf, zumindest kein Billiglatex zu erwerben und wenn es möglich ist, Latex aus ökologisch zumindest unbedenklicheren Plantagen zu bekommen. 

Zu Nachhaltigkeitsgedanken insgesamt, siehe weiter unten.

Allerdings ist nicht nur die Gewinnung der Latexmilch aufwendig, sondern die Weiterverarbeitung zu Latexbahnen und schließlich zu Modeartikeln ebenfalls, da es einiges zu beachten gilt. Latex-Fashion entsteht deshalb in der Regel auch mehr oder weniger in Handarbeit.

Das alles macht Latex für etliche nicht nur zu einem begehrenswerten Material, sondern auch zu einem edlen und exklusiven.

Latexbahnen werden überwiegend klebend weiterverarbeitet, weil nähen aufgrund der Flexibilität des Materials noch einen höheren Aufwand bedeutet.
Da ich genähte Taschen, gerade in der von mir entworfenen Form, aber schöner finde, sind die Taschen selbst - handgefertigt und genäht ( mit Nähmaschinen ) - in Europa hergestellt. Ich habe mich ganz bewusst gegen eine günstigere Herstellung in Asien entschieden.

Das von mir ebenfalls kreierte Außen- Design wird dann je nach Art geklebt oder genäht, von mir selbst in meinem Atelier. Dabei findet nicht nur Latex Anwendung, sondern verschiedene (Edel)Metalle, antike Stücke, Hölzer, Borten und vieles mehr. Ebenfalls werden die Henkel individuell für die Taschen von mir sorgfältig & stimmig ausgesucht oder von mir in meinem Atelier entworfen und gefertigt. Gelegentlich gehen mir auch Künstlerinnen zur Hand, die auf meinen Entwurf hin ein Design mitumsetzen.

Als Futterstoff verwende ich derzeit Polyamid. Allerdings strebe ich nach wie vor auch Futterseide an, auch möglichst aus fairer Produktion, da ich Seide nicht nur als Naturstoff schätze, sondern auch aufgrund der edlen Optik und des schönen Griffs. Leider hat sich bisher noch keine Möglichkeit gefunden, Seide als Futter in die Taschen zu nähen, da sie weniger flexibel ist als der Latex. Aber ich bleibe dran. Desweiteren kommt als Innenfutter noch ein Stoff aus 50% Acetat/ 50% Viskose.
Ein geringer Anteil der Taschen besteht zudem innen auch aus Latex.

Die Taschenhenkel bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Wird dabei Latex mit Wollkern verwendet, handelt es sich dabei auch manchmal - im Gegensatz zu den Taschen - um Synthese-Latex. Gerade bei den kürzeren Henkeln, die oft gegriffen/ gehalten werden, ist Synthese-Latex die besser Wahl, da dieser weniger empfindlich im Abrieb und gegen Öle/ Fette ist.

Bei Verwendung von Wolle wird auf die Herkunft geachtet und von einer Handweberei bezogen, sie ist  schadstoffgeprüft und ohne chemische Zusätze.

Grundsätzlich mag ich lieber Naturstoffe - vegan, oder tierischen Ursprungs, bei denen ich auf die Herkunft achte - als synthetisch hergestellte.

Man sollte aber auch immer im Kopf behalten, dass letztlich das Material bzw. der Stoff am ökologischten/nachhaltigsten ist, welches/ welcher aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und somit kompostierbar ist, nicht oder kaum chemisch belastet ist, ein gute Balance zwischen Wasser- und Energieeinsatz fordert, im besten Fall dazu noch langelebig ist und sofern nicht pflanzlich/ synthetisch, Tierschutzgedanken miteinbezieht. Meistens ist dabei zumindest ein machbarer Mittelweg zu finden. Da ich - auch aufgrund von Nachhaltigkeitsgründen - gerne mit antiken/ gebrauchten Sachen arbeite, sind gerade bei diesen natürlich nicht immer alle obigen Aspekte erfüllbar, allerdings zählt bei diesen allein eben schon der Nachhaltigkeitsaspekt in Form der Wiederverwendung und Weiterverarbeitung. Das gilt auch für die Produkte in meinem Shop, in dem ich neben neuen Artikeln, immer wieder antike und gebrauchte anbiete. Sofern es sich um neue Ware handelt -  kaufe ich ökologische und nachhaltige ein, bis auf wenige Ausnahmen. 

Meine Taschen sind keine Billigprodukte. Das ergibt sich nicht nur aufgrund des exklusiven Ausgangsmaterials - Latex - , sondern auch, weil ich auf oben genannte Aspekte wertlege, zudem beim Design besondere Elemente verwende und insgesamt viel Herzblut reinstecke, um für Frauen ein besonderes Accessoire zu kreieren. So entstehen noble Taschen mit einem individuellen Design - handgefertigt - über etliche Stunden.


Die derzeit angebotenen Taschen haben jeweils in etwa die gleiche Form und selben Maße, ca. L 27 cm x H 23 cm x B 14 cm, wobei sich die Taschen nach oben ein wenig verjüngen, und die Höhe der Tasche von 23 cm über dem eigentlichen Innenraum von 20 cm ein wenig übersteht.

Shopper sind gerade in Planung.


PFLEGEHINWEISE

 

Um viele Jahre von den Taschen aus diesem schönen Naturmaterial etwas zu haben, sind einige Pflegehinweise zu beachten:

was den "Pflegeaufwand" betrifft, vergleiche ich Latex gerne mit einem Paar teuren, schicken  Wildlederschuhen. Diese müssen auch ab und zu passend gepflegt werden und man sollte bestimmte Gegebenheiten ( zB. Pfützen ) tunlichst meiden.

Der Latex der Taschen ist bereits speziell vorbehandelt ("Silky Latex"), um es robuster zu machen. Zudem entsteht dadurch ein schön samtiges Gefühl beim Anfassen. Und letztlich verringert sich dadurch auch der Pflegeaufwand. Die nachfolgenden Pflegehinweise lesen sich aufwendiger als sie sind.

 

Da es sich um ein Naturprodukt handelt, ist dennoch folgendes zu beachten:

Die Tasche ist eher dunkel und bei Raumtemperatur zu lagern, gerade wenn sie längere Zeit nicht in Gebrauch ist.

Am besten eignet sich dazu ein Karton, ausgelegt mit Seidenpapier ( dieses befindet sich bei Lieferung um die Tasche ). Ein Stoffsack ist ebenfalls geeignet, welcher mit der Tasche im Schrank aufbewahrt werden kann. Den Träger am besten eingewickelt daneben.

Metalle/Metallgegenstände, die nicht z.B. durch eine Lackschicht umschlossen sind, insbesondere Kupfer, sollten nicht längere Zeit mit natürlichem Latex in Berührung kommen, also zB nicht Gürtelschnallen neben Latex lagern. Schwarzes Latex ist zwar unempfindlicher, v.a. der Latex der Taschen generell durch die Vorbehandlung, ("Silky Latex"), dennoch sollte man bestimmte - für Latex negative - Faktoren einfach reduzieren.

Im Sommer darf die Tasche nicht über Stunden in der prallen Sonne (starke Hitze, extremes UV-Licht). Man kann sich vorstellen, dass es dem Gummi auf Dauer nicht guttut, insbesondere wenn man es häufiger macht.

Ab und zu, auch um einen schönen Glanz zu erzielen, aber auch als Art "Lichtschutzfaktor" und Feuchtigkeitspflege, müssen die Latexteile mit Silikon-Öl eingerieben werden und danach 1 bis 2 Tage trocknen. Andere Öle/ Fette dürfen nicht verwendet werden, da sie die Oberfläche des Latex angreifen.

Die Verwendung des Silikon-Öls geschieht sparsam, weniger ist mehr, und zieht in das Material weitgehend beim anschließenden Trocknen ein.

Die Synthese-Latex-Henkel müssen nur sehr selten einmal eingeölt werden.Und dann gut trocknen lassen.

Der versendeten Tasche liegt ein kleines Fläschchen Silikon-Öl für die ersten Pflegen und ein kleiner Lappen bei.

Weiteres Silikon-Öl kann zu günstigen Preisen bei verschiedenen Anbietern erworben werden. Ebenso spezielle Reinigungsprodukte für Latex, um die Tasche gelegentlich einmal von Fetten und Schmutz zu säubern. Zwischendurch und am besten immer vor der Einölung

Latex ist ein wunderbares Naturprodukt, nicht nur deshalb, sondern auch aufgrund der Herstellung und Weiterverarbeitung kann die Oberfläche leicht unterschiedliche(n) Schattierungen/Abrieb/leichte Kratzspuren aufweisen. Am wenigsten ist dies sichtbar, wenn die Tasche geölt ist.

Es ist letztlich Geschmacksache, wie man den Look der Tasche in Szene setzen möchte. Ich selbst mag durchaus nicht nur intensiver glänzenden Latex ( zumal man dann leichter "Tapper" sieht und bei Tragung von empfindlicher Kleidung die Tasche gut getrocknet sein muss, um Öl-Flecken zu vermeiden ), sondern auch leicht mattes und mit unterschiedlicher "Patina".

Daher ist eine einfache Reinigung mit entsprechend im Handel erhältlichen Latex-Reinigungsmittel auch oft für die Optik ausreichend und das Silikon-Öl dann eben zusätzlich als gelegentliche(r) Pflege/Schutz.

 

Die Tasche ist bei Ankunft frisch gereinigt und eingeölt.

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an mich. Auch, sollten irgendwann einmal kleinere Reparaturen notwendig sein, stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Herzliche Grüße

Ihre Ute Clausing